Junge Gärtner & Floristen Vorarlberg
Sitemap

Junge Gärtner & Floristen Vorarlberg

Montfortstraße 9
6900 Bregenz
T 05574 400 231
E-Mail
Junge Gärtner & Floristen Vorarlberg
OGV Obst- und Gartenkultur Vorarlberg

Grüner Daumen - Zimmerpflanzenpflege

Grün- und Zimmerpflanzen stammen aus den verschiedensten Regionen und haben daher verschiedene Ansprüche. Auf was in der Beratung geachtet werden soll, führen Alexander Angeloff und Harald Rammel vor.

Zuerst gab es eine Führung durch die Gärtnerei Angeloff in Rankweil. Wir konnten dabei sowohl den Verkauf als auch die Produktion, ausgestatten mit neuester Technik wie Topfmaschine und Abstell- und Rückroboter beisichtigen.

Dann sahen wir uns im Verkaufsgewächshaus bei den verschiedenen Grün- und Zimmerpflanzen um.

Welche Ansprüche habe sie? Worauf ist zu achten.

Harald Rammel versuchte, anhand der verschiedenen Pflanzentypen Pflegehinweise abzuleiten:

Dickfleischige Blätter und Triebe weisen auf gute Wasserspeicherung der Pflanze hin. Sie benötigen somit weniger Wasser und vorsichtigeres Gießen. Meist verursacht zu viel Feuchtigkeit Probleme an Wurzeln.

Da viele der Kakteen und sukkulenten Euphorbien aus Gebieten mit hoher Tagestemperatur und tiefer Nachtemperatur stammen, vertragen sie gut dirkete Sonne, sofern sie langsam daran gewöhnt werden. Rasches rausstellen verursacht gerne Sonnenbrand. Häufiges Problem ist zu viel Wasser (Übertöpfe u. Untersetzer sind hier gerne problematisch). Woll- und Schildläuse sind nach Wurzelproblemen die größten Herausforderungen.

Ledrige Blätter oder Wachsschichten wie bei Zamie, Gummibaum, Yucca usw. verhindern starke Wasserabgabe und benötigen so ebenfalls weniger Wasser. Sie nicht zu kühl stellen, vor allem nicht auf kaltem Boden und vorsichtig gießen. Gelegentlich Umtopfen, über das Sommerhalbjahr regelmäßig Düngen, ev. sogar auf Sommerfrische in den lichten Schatten ins Freie stellen, Blätter regelmäßig von Staub befreien und die Pflanzen auf Schädlingsbefall kontrollierenn.

Weiche Blätter weisen häufig Pflanzen auf, die aus Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit oder aus dem Unterholz von Gehölzen stammen. Sie halten keine direkte Sonne aus, bevorzugen den lichten Schatten. Auch die trockene Luft in unseren Räumen wird schlecht vertragen. Farne, Selaginella, Zimmerlinde... Ideal wäre ein Standort im Badezimmer - warm und feucht. Stehen sie zu Trocken kommt es zu Blattschäden, Spinnmilbenbefall....

Kaltes Wasser wird von empfindlichen Pflanzen nur teilweise vertragen, z.B. Usamabara-Veilchen, Orchideen... Es empfiehlt sich, das Gießwasser in der Kanne im Raum stehen zu lassen.

Zu den verschiedenen Pflanzen wurden auch Details bei Pflanzenschutz besprochen.

Wir danke Alexander Angeloff für die freundliche Bewirtung!

Artikel teilen

Teilen auf Facebook
Teilen auf Google+
Teilen auf Twitter
Teilen via E-Mail

Sponsoren des Landesverbandes

Vorarlberger Gärtner und Floristen
SPAR-
Sparkasse
LFI
VKW Oekostrom
SCHMIDT´S Handelsgesellschaft mbH
Branner Kompostwerk
Baumpflegeteam
Rosen Waibel
Peter Dach